Niederlage

Deutsche Basketballer mit Fehlstart in der EM-Qualifikation

Die deutschen Basketballspieler sind mit einer Niederlage in die EM-Qualifikation gestartet.

Beim stärksten Gruppengegner Polen unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Emir Mutapcic mit 67:68 (31:36). Weiter geht es bereits am Mittwoch in Österreich, vier Tage später steht das erste Heimspiel gegen Luxemburg in Trier auf dem Programm. Die Österreicher bezwangen gestern Luxemburg mit 84:76. Der Fehlstart ist für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) noch nicht tragisch. Die sieben Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten erhalten ein Ticket für die Europameisterschaft 2015. Der DBB hat sich mit Berlin für die Ausrichtung einer Vorrundengruppe beworben.

Die Deutschen um ihren NBA-Profi Dennis Schröder liefen gegen die Polen, genau wie das DBB-Team bei der EM im vergangenen Jahr schon nach der Vorrunde ausgeschieden, lange einem Rückstand hinterher und glichen spät aus (56:56/32. Minute). Das Spiel blieb bis zum Schluss offen, Deutschland führte sogar nach zwei verwandelten Freiwürfen Schröders kurz mit 67:66. Doch ausgerechnet der 20-Jährige verpasste drei Sekunden vor dem Ende bei einem missglückten Dreierversuch die Chance zum Sieg. Beste Werfer der deutschen Mannschaft waren Kapitän Heiko Schaffartzik und Schröder mit jeweils 16 Punkten. Bei den Polen überzeugte besonders Adam Waczynski (19).