Eishockey

Eisbären-Spiele in Champions League live im Fernsehen

Für den EHC Eisbären war der erste Test der Saison im tschechischen Litomerice eine Art Generalprobe für die Champions Hockey League (CHL).

Immerhin stand den Berlinern in Sparta Prag ebenfalls ein Teilnehmer des neuen kontinentalen Wettbewerbs gegenüber. Das Team von Trainer Jeff Tomlinson unterlag 2:3 (1:1, 0:0, 1:1) nach Penaltyschießen. EHC-Torschützen waren Matt Foy (3. Minute) und Travis Mulock (47.). 500 Zuschauer waren dabei.

Wenn der siebenmalige Meister der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) in zwei Wochen tatsächlich in die CHL startet, ist die Partie gegen den tschechischen Meister PSG Zlin einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Der Free-TV-Sender Sport1 gab bekannt, dass er 13 Spiele der CHL live übertragen wird. Für zunächst ein Jahr haben die Münchner die Rechte an der neuen Königsklasse erworben.

Der Privatsender überträgt in der Gruppenphase ausgewählte Spiele mit deutscher Beteiligung. Neben Berlin sind der Deutsche Meister ERC Ingolstadt, die Kölner Haie, die Hamburg Freezers, die Krefeld Pinguine und die Adler Mannheim dabei. Darüber hinaus bietet Laola1.tv den Fans im Internet Livestreams von mehr als 70 Spielen der CHL. Die Vereinbarung umfasst die Live-Übertragung von 54 Spielen der Gruppenphase von DEL-Klubs. Hinzu kommen weitere Partien internationaler Top-Vereine und zehn Spiele aus der Play-off-Phase.