Fußball

Profiklubs zahlen eine Milliarde Euro Steuern

Die 36 Profiklubs der Fußball-Bundesliga und der Zweiten Liga zahlen annähernd eine Milliarde Euro Steuern.

Schon in der Saison 2012/13 wurden 851 Millionen Euro an den Staat abgeführt – und die Tendenz ist steigend. Nach Informationen der „Sport Bild“ überwiesen die Vereine der Bundesliga in besagter Saison – sämtliche Steuerrückzahlungen abgezogen – insgesamt 712 Millionen und die Zweitligisten 139 Millionen Euro.

Größter Steuerzahler aus dem Fußball-Oberhaus ist Rekordmeister FC Bayern München. In der Spielzeit 2012/13, als die Bayern das Triple aus dem Gewinn der Meisterschaft, Pokal und der Champions League feierten, gingen 132 Millionen Euro an den Fiskus. Bei 393,9 Millionen Umsatz fielen schon 74,8 Millionen Euro Umsatzsteuer an. Außerdem kamen angesichts der Münchner Spielergehälter von zu diesem Zeitpunkt rund 130 Millionen Euro noch einmal 57,2 Millionen Euro an Lohnsteuer hinzu.