Basketball

In Berlin soll Nowitzki 2015 um Olympia kämpfen

Dirk Nowitzki soll im Herbst seiner Karriere erstmals die große EM-Bühne vor heimischem Publikum bereitet werden.

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) bewirbt sich mit Berlin um die Ausrichtung einer Vorrundengruppe 2015 – und hofft auf Auftritte des Superstars im Nationaltrikot. „Ich kann mir vorstellen, dass das für Dirk eine tolle Sache wäre“, sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. „Wenn wir uns für die EM sportlich qualifizieren, dann werden wir als Erstes zu ihm gehen und mit ihm reden, ob er die Luft hat, für Deutschland zu spielen.“

Vor zwei Wochen hatte sich Nowitzki eine EM-Teilnahme im Jahr 2015 offengehalten, auch weil beim Kontinentalturnier Tickets für Olympia 2016 vergeben werden. Der ursprüngliche Ausrichter Ukraine hatte die EM wegen der aktuellen Krise im Land zurückgegeben. Zuletzt hatte Deutschland 1993 beim bislang einzigen Triumph die EM veranstaltet.

Der Verband verzichtete aber auf eine Kandidatur für das komplette Turnier oder die Finalrunde. Die Bewerbung für das gesamte Paket hätte Kosten von 30 oder 40 Millionen Euro verursacht, berichtete Weiss. „Da muss ich ehrlich sagen, dass ich nicht glaube, dass eine andere Sportart als der Fußball diese Summe kurzfristig auf den Tisch legen kann.“ Außerdem: „Fünf ausverkaufte Heimspiele in Berlin, dann direkt in die K.-o.-Phase – deutsches Basketballherz, was willst du mehr?“, kokettierte der DBB-Chef. Schon dies ist eine ambitionierte Zielsetzung. Gespielt werden soll in der O2 World, die 14.500 Zuschauern Platz bietet.

Die Vergabe soll im September erfolgen, bis zum 15. August müssen Garantien von Bund, Land und Kommune bei der Fiba Europe hinterlegt werden. „Ich bin der festen Überzeugung, dass sich Berlin bis dahin positiv äußern wird“, sagte Weiss. Das deutsche Team muss sich sportlich für die Europameisterschaft erst noch qualifizieren, in der Gruppe trifft die Auswahl von Bundestrainer Emir Mutapcic im August auf Polen, Österreich und Luxemburg. Momentan steht in Bamberg der Supercup als finaler Härtetest an. Das erste Spiel gewann das deutsche Team am Freitagabend gegen Lettland mit 75:74 (36:41).