Heimatbesuch

Nowitzki besucht beim Supercup Kronprinz Schröder

Generalprobe in Bamberg für die EM-Qualifikation

Hoher Besuch hat sich angekündigt. Dirk Nowitzki macht bei seinem Heimatbesuch in Würzburg einen Abstecher und fährt ins knapp 100 Kilometer entfernte Bamberg, wo sich die deutschen Basketballer am Wochenende beim Supercup den Feinschliff für die anstehende EM-Qualifikation holen wollen.

Besonders genau beobachten wird der Star von den Dallas Mavericks sicher seinen jungen NBA-Kollegen Dennis Schröder. Bambergs Daniel Theis, der gerade in Las Vegas für die Washington Wizards in der Summer League der NBA spielte, wird er nicht in Aktion sehen. Er zog sich im Training eine Risswunde in der Wade zu und fällt vier bis fünf Tage aus. Hinter Tibor Pleiß steht wegen laufender Vertragsverhandlungen noch ein Fragezeichen. Der Center von Saski Baskonia wird vor allem beim FC Barcelona als Zugang gehandelt, auch ein Wechsel in die NBA scheint möglich. Sollte sein neuer Verein darauf bestehen, könnte der Einsatz von Pleiß vom Abschluss einer Versicherung abhängen. Einziger Akteur Alba Berlins im Nationalteam ist Akeem Vargas.

Nowitzki hatte schon frühzeitig angekündigt, dass er in diesem Sommer nicht zur Verfügung stehen würde. Im Kampf um einen Startplatz bei der EM 2015 wird der Superstar auch nicht gebraucht, diese Aufgabe muss das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic ohne ihn lösen. Vielleicht stiehlt der 36-Jährige dem Braunschweiger Schröder als Tribünengast ein wenig die Show, das Thema Nummer eins rund um das DBB-Team bleibt dennoch der Point Guard der Atlanta Hawks.

„Dennis hat bereits gezeigt, wie wertvoll er für uns sein kann“, sagt Mutapcic. Schröder selbst weiß, was von ihm erwartet wird. „Meine Aufgaben sind es, zu verteidigen und den Ball ohne Probleme nach vorne zu bringen“, sagt er, „einfach, das Team zu führen“. Auf das Wiedersehen mit Nowitzki freut er sich, gesteht: „Ich frage ihn immer aus.“

Beim 26. Supercup, dem letzten Turnier vor der EM-Qualifikation, geht es gegen Lettland (Freitag/20.15 Uhr), Israel (Sonnabend/16.30 Uhr/beide EinsPlus) und Russland (Sonntag/15 Uhr/ARD). Am 10. August wird es mit dem ersten Qualifikationsspiel in Torun beim wohl stärksten Gegner Polen ernst. Außerdem geht es gegen Österreich und Luxemburg.