Formel 1

Sportchef: Bei Mercedes gibt es keine Stallorder

Im teaminternen Zweikampf um die Formel-1-Krone hat Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff eine klare Position bezogen.

„Das war keine Stallorder, das war eine Teamentscheidung. Bei Mercedes gibt es keine Stallorder“, stellte Wolff im Gespräch mit dem Onlineportal Speedwerk.com klar und spielte damit auf die Situation beim Großen Preis von Ungarn am vergangenen Wochenende in Budapest an. Dort hatte Lewis Hamilton den WM-Führenden Nico Rosberg wenige Runden vor Schluss nicht passieren lassen – obwohl er eine entsprechende Anweisung aus der Box erhalten hatte. Wolff äußerte Verständnis für das Verhalten seiner Fahrer und erklärte das Thema für beendet. „Wir befinden uns nicht mehr in einer normalen Situation. Niemand soll vom Gas gehen müssen. Unsere Fahrer dürfen auch für den Rest der Saison frei gegeneinander fahren, wenn es um den Sieg geht. Der WM-Kampf ist hart, und wir werden noch einige Spannungen erleben.“ Vor dem zwölften von geplanten 19 Rennen in Spa am 24. August liegt Rosberg mit 202 Punkten elf Zähler vor Teamkollege Hamilton.