Info

Pressestimmen

Großbritannien, „ Daily Mail“: Hamilton zeigt, dass er kein Teamspieler ist – aber eine erstklassige Fahrt bring ihn vom letzten auf den dritten Platz.

„The Times“: In 12 pulsierenden Minuten änderte Lewis Hamilton das Motto dieser Weltmeisterschaft in „Jeder kämpft für sich“. Er trotzte seinem Team, behinderte einen verärgerten Teamkollegen und schaffte ein kleines Wunder.

Österreich, „Kronen Zeitung“: Mercedes-Duell spitzt sich weiter zu.

„Österreich“: Red Bull schlägt in Ungarn zurück.

Italien, „Tuttosport“: Magie Alonso und Ferrari ist zurück auf der Höhe. Der Wendepunkt. Ferrari befreit sich, Alonso phänomenal.

„La Gazzetta dello Sport“: Meisterstück von Alonso. Er muss sich nur Ricciardo ergeben: Er ist Zweiter! Wo wäre Ferrari ohne Fernando Alonso? Und was wäre die Formel 1 ohne ihn? In Ungarn ist mehr denn je deutlich geworden, dass er der beste Pilot ist.

Spanien, „El Pais “: Sein Lächeln macht Angst. Daniel Ricciardo ist das neue Juwel im Red-Bull-Rennstall. Er gewinnt das beste Rennen der Saison.

„El Periodico “: Der Ruhm ist für die Mutigen. Dieser Spruch bewahrheitet sich beim verrückten Ungarn-Rennen. Daniel Ricciardo gewinnt, weil er an sein Können glaubt.

„Marca “: Die Formel 1 findet zu sich selbst zurück. Endlich gab es mal wieder ein spannendes und hart umkämpftes Rennen.