Radsport

Deutsche Radprofis hoffen auf Schub nach Rekord-Tour

Nach dem furiosen Finale der deutschen Rekord-Tour ließen es Marcel Kittel und John Degenkolb krachen.

In einer Pariser Diskothek am Triumphbogen feierten die beiden Radsprinter das erfolgreichste Abschneiden in der Geschichte der Frankreich-Rundfahrt. Mit sieben Etappenerfolgen hatten Kittel (4), Tony Martin (2) und Andre Greipel (1) den bisherigen Rekord aus den Jahren 1977 und 2013 (6) übertroffen. „Es zeigt, dass der deutsche Radsport Weltspitze ist, das ist beeindruckend“, sagte Kittel.

Jetzt wird der Ruf nach öffentlicher Anerkennung immer lauter. „Das ist ein großes Signal an alle Fans in Deutschland, an die Medien in Deutschland“, sagte Kittel. Allen voran wünschen sich die deutschen Fahrer eine Rückkehr der Tour-Liveberichterstattung in die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten. „Wir können den Radsport in Deutschland ein Stück weit revolutionieren. Ich hoffe, dass uns jetzt Vertrauen geschenkt wird und wir wieder Liveübertragungen haben“, sagte Degenkolb bei Sky Sport News HD. Dies könne weitere Sponsoren anlocken und möglicherweise sogar zu einer Wiederbelebung der Deutschland-Tour führen.