Neuzugang

Stocker hat viel Spaß bei seinem Debüt für Hertha

Die Berliner gewinnen Test in Karlsruhe durch Tor von Allagui

Arm in Arm standen die Spieler vom Karlsruher SC und Hertha BSC und bedankten sich bei den Fans. Ein Vorbereitungsspiel der ungewöhnlichen Art erlebten 7518 Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen im Wildparkstadion. Am Ende der Partie zum 120jährigen Klubjubiläum des KSC gewannen die Berliner mit 1:0 (1:0). Den entscheidenden Treffer der Begegnung erzielte Sami Allagui. Der Stürmer traf nach einer Kombination über Ronny, der die Mannschaft als Kapitän aufs Feld geführt hatte, und Änis Ben-Hatira zum Treffer des Nachmittages.

Die Stimmung im Wildpark war besser als das Geschehen auf dem Fußballfeld. Aufgrund der Fanfreundschaft zwischen den Vereinen blieb der Gästeblock leer. Die Anhänger beider Klubs standen nebeneinander auf der Haupt- und Gegentribüne und machten sich einen heiteren Nachmittag.

Zweitligist KSC war anzumerken, dass die Mannschaft drei Wochen weiter in der Vorbereitung ist. Die Partie gegen Hertha war die Generalrobe für den Liga-Start am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Union. So stand beim Bundesligisten vor allem Torwart Rune Jarstein im Mittelpunkt. Der Norweger war der am meisten beschäftigte Herthaner, zeichnete sich mehrfach mit guten Paraden aus (35./ 45./ 55./ 77./ 81.). Zudem hatte der Favorit Glück, dass Karlsruhes Dennis Kempe einen 25-m-Schuss an die Latte des Berliner Tores setzte (41.).

Am Mittwoch gegen Sevilla

Trainer Jos Luhukay sagte: „Die erste Halbzeit war ordentlich, die zweite Hälfte schwach. Wir sind noch auf einem langen Weg, aber es wird ein guter Weg.“ Während einige der Neuen wie John Heitinga oder Genki Haraguchi in Berlin geblieben waren, spielten jene Profis, die noch Punkte sammeln wollen im Kampf um die Stammplätze wie Sandro Wagner, Peter Niemeyer, Nico Schulz, Marcel Ndjeng.

Dafür gab Valentin Stocker seinen Einstand im Hertha-Trikot. Der Schweizer WM-Starter, der erst am Freitag ins Training eingestiegen war, kam für Ronny. „Es war sehr heiß, aber es hat Spaß gemacht“, sagte Stocker nach dem Spiel. „Ich ich bin jetzt den dritten Tag bei Hertha. Da ist es normal, wenn man Freude hat, dass man spielen kann“

Auch John Brooks kam zu seinem ersten Einsatz nach dem WM-Urlaub, der US-Nationalspieler löste nach 65 Minuten Louis Samson im Abwehrzentrum ab. Herthas Bilanz nach nun sieben Vorbereitungspartien: fünf Siege, zwei Unentschieden. Dennoch bleibt Luhukay dabei, dass das Saisonziel weiter sei, Hertha in der Liga zu etablieren: „Außer den Top Fünf oder Sechs ist alles sehr, sehr eng. Der Weg wird auch nicht leichter, im Gegenteil.“

Am Mittwoch trifft Hertha in Neuruppin auf den Europa-League-Sieger FC Sevilla (19 Uhr, Volksparkstadion).