Handball

Schwerer Start für die Füchse mit Supercup und Auswärtsspiel

Der Auftakt hat es in sich, aber dann können die Füchse Berlin ihre Heimstärke ausspielen.

Mit dem Supercup in Stuttgart beginnt für den Handball-Bundesligisten am 19. August die neue Saison. Dort fordern die Berliner als Pokalchampion den Meister THW Kiel heraus. Nur vier Tage später steht in der Eliteliga bei Frisch-Auf Göppingen dann das erste Punktspiel für die Mannschaft von Dagur Sigurdsson an. Danach dürfen die Füchse dreimal in Folge vor heimischer Kulisse in der Max-Schmeling-Halle antreten. Gegen den Bergischen HC, VfL Gummersbach und HBW Balingen-Weilstetten (siehe Grafik unten).

Seit knapp zwei Wochen befinden sich die Füchse in der Vorbereitung, in der es vor allem darum geht, den neuen Spielmacher Petar Nenadic in die Mannschaft und in das System zu integrieren. Der Serbe war als Ersatz für den an der Schulter operierten Regisseur Bartlomiej Jaszka verpflichtet worden. Trotz des Ausfalls von Jaszka haben die Füchse klare Ziele. Geschäftsführer Bob Hanning: „Wir wollen wieder im Pokal und im Europapokal das Final Four erreichen und in der Meisterschaft um die internationalen Plätze mitspielen.“