2. Bundesliga

RB Leipzig verleiht seinen Rekord-Transfer

Wundersame Rochade im Reich des Brausegiganten: RB Leipzig, Aufsteiger in die Zweite Liga, hat Massimo Bruno, 20, vom RSC Anderlecht für viel Geld verpflichtet.

Bruno hat einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben – und wurde sogleich an Red Bull Salzburg verliehen. Das geht aus der Transferliste der Deutschen Fußball-Liga vom Mittwoch hervor. RB Leipzig wollte den Transfer zunächst nicht kommentieren. Am späten Nachmittag dementiert Ralf Rangnick, Sportdirektor bei Salzburg und Leipzig, schriftlich bei der Nachrichtenagentur dpa, dass Bruno neun Millionen Euro koste. Rangnick: „Die Ablösesumme beläuft sich auf fünf Millionen plus die entsprechenden extrem erfolgsabhängigen Bonuszahlungen beim Erreichen der jeweiligen Ziele“.

Das Transfermodell „Leipzig kauft, Salzburg setzt ein“ sorgte schon vor einigen Wochen im Fall von Österreichs Jungstar Marcel Sabitzer, 20, vom SK Rapid Wien für Aufregung. Den wollte Rangnick unbedingt für Salzburg verpflichten. Weil Sabitzer eine Ausstiegsklausel für einen Wechsel ins Ausland besaß, nahm er den Umweg über RB Leipzig.