Fußball

„Shaqiri sticht wie ein Mosquito zu“ – Pressestimmen zum Schweizer Sieg

Schweiz, „Neue Züricher Zeitung“ : Hitzfelds Team mit mehr Phantasie. Im entscheidenden Spiel der Gruppenphase richtet der Trainer das Schweizer Nationalteam offensiver aus – ein Entscheid, der sich mit gutem Spiel auszahlt.

„Blick“: Gegen ihn ist im Dschungel kein Kraut gewachsen: Xherdan Shaqiri sticht gegen Honduras gleich dreimal (!) wie ein Mosquito zu.

Honduras, „La Tribuna“: Der Albtraum WM ist beendet. Honduras beendete seine Teilnahme in Brasilien auf die schlechteste Art und Weise. Ein Team ohne Ideen, ohne Hunger und ohne Anführer auf dem Platz reist punktlos nach Hause.

„El Heraldo“: Honduras erlebt ein enttäuschendes Ende der WM. Wunder werden nur von Männern erreicht, die daran glauben. Und das hat die Nationalmannschaft bei der WM nicht getan.

Frankfreich, „L’Equipe“: Les Bleus gebremst, aber Erster.

„Le Parisien“: Les Bleus müssen besser werden. Das Abenteuer fängt jetzt erst an. Im Viertelfinale könnte Deutschland warten.

Ecuador, „El Comercio“: Die Tri zeigte Krallen, doch es fehlte der Fußball. Ecuador konnte das Werk in Maracana nicht vollenden.

Bosnien-Herzegowina, „Dnevni avaz“: Historischer Sieg von Bosnien-Herzegowina bei der WM. Iran wurde zum Abschied zerlegt.

„Oslobodjenje“: Ehrenvoller Abschied von der WM. Saft Susics Drachen erreichten gegen den Iran einen historischen Sieg.

Iran, „Teheran Times“: Bosnien beendet Irans WM-Träume. Das bereits ausgeschiedene Team siegte mit 3:1, dominierte das Spiel und setzte Iran unter Druck.

Argentinien, „La Nacion“: Für Argentinien beginnt die echte WM im Achtelfinale gegen die Schweiz. Für die Spieler kommt die Zeit der Wahrheit, Fehler werden nicht mehr verziehen.

„Clarin“: Argentinien zeigt sich verbessert, hat aber wieder zwei Gesichter.