WM Heute

Südkorea – Algerien

Vielleicht träumte Heung-Min Son ja schon von seiner nächsten Gala-Vorstellung. Von seinem ersten Tor bei einer Fußball-WM oder von einem Sieg mit der südkoreanischen Mannschaft. Wie auch immer: Die Augen dürfte der 21-jährige Senkrechtstarter vor dem wegweisenden Spiel gegen Algerien jedenfalls mühelos zubekommen haben. Son, Hoffnungsträger einer ganzen Nation, lieferte ein ansprechendes Debüt auf der WM-Bühne in Brasilien ab. Der Offensivspieler von Bayer Leverkusen, der vor wichtigen Spielen eigenen Angaben zufolge wegen „extremer Aufregung“ gar nicht oder nur schlecht schläft, hat seine Nervosität offensichtlich abgelegt und ist bereit für neue Großtaten. Etwa 50 Millionen Südkoreaner werden durchatmen.

Durchatmen würde auch Gegner Algerien gern. Die Niederlage gegen Belgien hat Spuren hinterlassen bei Vahid Halilhodzic. Die Stimmung im Training in Sorocaba war unter der Woche gedrückt, der Trainer grübelte viel über den verpatzten WM-Auftakt. Denn der 61 Jahre alte Bosnier weiß: Noch eine Niederlage, und auch die vierte Weltmeisterschaft des nordafrikanischen Landes endet wie die drei vorherigen in den Jahren 1982, 1986 und 2010 – mit einem Ausscheiden nach der Vorrunde.