WM-Berichterstattung

Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl

Mehmet Scholl hat es schon geschafft, zum meistzitierten Moderator zu werden, bevor die Vorrunde vorbei ist.

Legendär schon sein furioser Einstiegssatz, adressiert an Matthias Opdenhövel: „Hallo Martin!“. Und wenn Scholl einmal keine Lust hat, dann hat er eben keine Lust.

Scholl verbindet Sachkenntnis mit der Fähigkeit, die unter Sportjournalisten übliche Phrasendrescherei großräumig zu umfahren. Und wenn es mal langweilig wird während der endlosen Moderationsstrecken, dann versucht er das auch nicht zu verstecken. „Ein Bus, endlich sehen wir mal einen Bus", rief er aus, als im Vorfeld des Portugal-Spiels der Mannschaftsbus der Portugiesen durchs Bild rollte.

Scholl ist ja sowieso selten um einen Spruch verlegen. Doch verbindet er das mit tiefer Sachkenntnis, die von dem zurückhaltenden Opdenhövel so gekonnt inszeniert wird wie Thomas Müllers Tore durch die Vorarbeit von Toni Kroos. Das kommt sehr gut an bei der twitternden Gemeinde.

Fazit: In Opdenhövel und Scholl das das Dreamteam Delling und Netzer würdige Nachfolger gefunden. 8 von 9 Punkten.