Unglück

Vielseitigkeitsreiter stirbt in Luhmühlen nach Sturz im Gelände

Der Tod von Benjamin Winter schockiert die Vielseitigkeitsreiter. „Wir sind alle fassungslos“, sagte Olympiasieger Peter Thomsen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass der 25 Jahre alte Winter seinen schweren Kopfverletzungen erlegen war. Diese hatte sich der Dortmunder bei einem Sturz mit seinem Pferd Ispo im Gelände der Vier-Sterne-Prüfung in Luhmühlen zugezogen. Die Reiter und sogar die Familie des Verunglückten sprachen sich am Abend für eine Fortsetzung des Turniers aus. „Seine größte Sorge wäre, dass sein Unfall dazu führen könnte, dass sein Sport in der Öffentlichkeit schlecht geredet wird. Bitte respektieren sie diesen Wunsch meines Sohnes“, sagte Sybille Winter.