Mode

Schönstes WM-Trikot: Designer Michalsky sieht Ronaldo vorn

Portugal und Uruguay sind die Top-Favoriten auf den Titel Mode-Weltmeister 2014.

Die Trikots der beiden Nationalteams haben zumindest den Modedesiger Michael Michalsky und Joachim Löws Friseur Shan Rahimkhan vollends überzeugt. Und was ist mit dem deutschen WM-Shirt, das diesmal ein großer roter Querbalken in V-Form ziert? „Nicht sehr typisch deutsch“, meint der ehemalige Adidas-Chefdesigner Michalsky im Trikot-Check.

Für den ersten deutschen WM-Gruppengegner Portugal findet der Berliner Fachmann nur lobende Worte: „Portugal gefällt mir sehr, sehr gut, weil ich den Verlauf der verschiedenen Rottöne schön finde. Ich finde auch toll, wie in dem Kragen die Farben der Landesflagge aufgenommen sind. Man kann sich da natürlich den tollen (Cristiano) Ronaldo eins A darin vorstellen, das wird natürlich sensationell aussehen.“

Promifriseur Rahimkhan hingegen schwärmt für südamerikanisches Flair: „Mein Favorit in diesem Jahr ist Uruguay, ganz witzig, ganz toll eingesteppt. Ich finde das T-Shirt toll, die Farben super, der Kragen ist klasse gemacht und eine ganz dezente Flagge hinten drauf. Ich finde das wirklich sehr gelungen mit diesem Gold und Hellblau.“

Am deutschen Fußballtrikot scheiden sich die Geister. „Ich verstehe dieses überdesignte Trikot nicht. Woher kommen diese drei Rottöne, und was soll diese Chevron-Form? Historisch bedingt haben wir Deutschen immer noch ein Problem mit den Farben unserer Flagge, das wird hier sehr deutlich. Statt der Rottöne hätte man das Trikot lieber schlicht in Schwarzweiß halten sollen“, meint Michalsky. Der Fußballfan Rahimkhan, der regelmäßig Bundestrainer Löw frisiert, sieht das anders: „Das ist wieder dynamisch oben, sieht toll aus. Ich finde das sehr gut gelungen. Es sieht auch so aus, als würden sie dann schneller damit laufen.“ Und das Trikot des Gastgebers? Etwas langweilig, meint er. „Es ist nichts Besonderes, es ist halt gelb-grün. Man weiß, dass es Brasilien ist, aber die lassen sich nicht viel Großartiges einfallen.“