Fußball

Luis Enrique soll neuer Trainer beim FC Barcelona werden

Diego Simeone wusste sofort, was er da mit den Rojiblanco geleistet hatte. „Es ist unglaublich, fantastisch.

Dieser Tag ist einer der wichtigsten der Vereinsgeschichte“, schwärmte der Vater des Erfolgs. Als genialer Trainerfuchs lotste der 44-Jährige den spanischen Fußball-Erstligisten Atlético Madrid zur zehnten Meisterschaft – durch ein 1:1 (0:1) am letzten Spieltag beim FC Barcelona, der seinerseits eine rabenschwarze Saison ohne großen Titel beendete.

Bei Barca trat nach einer Katastrophen-Spielzeit ohne großen Titel noch am Sonnabend Trainer Gerardo Martino zurück. Seine Nachfolge soll Ex-Barca-Profi Luis Enrique antreten. „Tata“ Martino hatte Barca zu Saisonbeginn von Tito Vilanova übernommen, der am 25. April diesen Jahres seinem Krebsleiden erlegen war. Enrique wird voraussichtlich mit einer runderneuten Mannschaft den Neustart angehen. Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu kündigte einige Veränderungen an. „Ein paar Spieler wissen schon, dass sie in der nächsten Saison eventuell nicht mehr unser Trikot tragen werden“, sagte er.

Derweil feierten Zehntausende von Atletico-Fans in der spanischen Hauptstadt mit Hupkonzerten, Autokorso und Feuerwerk den ersten Meistertitel für den Traditionsklub seit 18 Jahren. Am 24. Mai will Atletico in Lissabon gegen den Erzrivalen Real die Saison abrunden und noch den Champions-League-Titel erringen.