Fußball

Podolski, Özil und Mertesacker im Jubel-Rausch

FC Arsenal feiert den Pokalsieg mit einer Parade durch London

Lukas Podolski und Mesut Özil grüßten per Selfie, Per Mertesacker wurde lautstark besungen: Die Pokal-Helden des FC Arsenal haben ihren elften FA-Cup-Triumph und den ersten Titel seit knapp neun Jahren mit Zehntausenden Fans und einer Parade durch Londons Norden am Sonntag gefeiert. „Es bedeutet eine Menge, wenn du für einen Klub wie Arsenal spielst. Speziell, wenn man neun Jahre nichts gewonnen hat“, sagte Podolski vor dem Siegeszug: „Deshalb ist es für uns, den Trainer, den Klub und die Fans etwas ganz Spezielles.“ Arsenal hatte sich am Sonnabend nach frühem Rückstand im Wembleystadion gegen Hull City 3:2 (2:2, 1:2) nach Verlängerung durchgesetzt.

Die Gunners um ihren gefeierten Teammanager Arsene Wenger bahnten sich in zwei roten Doppeldeckern den Weg entlang der Massen Richtung Islington Town Hall. Torhüter Wojciech Szczesny feierte lautstark mit dem Pokal im Arm, Siegtorschütze Aaron Ramsey dirigierte seine Teamkollegen auf dem Bus mit einem Megafon. Einige Fans zündeten Pyrotechnik entlang der Strecke. Innenverteidiger Mertesacker, von den Gunners-Fans liebevoll als „big fucking German“ betitelt, wurde minutenlang mit seinem eigenen Fangesang besungen. Später posierten die drei deutschen Nationalspieler mit der FA-Cup-Trophäe vor einer Flagge der Stadt Köln – ein Gruß an Podolskis Ex-Klub 1. FC Köln.

„Wir wollten Geschichte schreiben – das haben wir getan“, sagte Cheftrainer Wenger. Erwartungsgemäß bestätigte der Elsässer, er werde mit den Gunners in seine 18. Saison gehen, er spüre „Erleichterung und enorme Freude“ zugleich. „Dies war ein Wendepunkt in der Entwicklung meiner Mannschaft“, fügte er an, „sie hat erfahren, dass man auf diese Weise gewinnen kann.“

Der Anteil der Deutschen an dem Pokaltriumph hielt sich in Grenzen – die Presse vergab die Bestnoten zu Recht an andere. Lukas Podolski war nach 60 schwachen Minuten ausgewechselt worden, Mesut Özil ist mit unauffällig wohlwollend beschrieben, Per Mertesacker gefährdete mit einem Fehler („Die Saison war fünf Minuten zu lang“) in der 116. Minute sogar den Sieg. Doch: „Am Ende zählt, wer den Pokal mitnimmt – das sind wir“, sagte Podolski.