Wasserfreunde Spandau 04

Spandaus Wasserballer wollen Titel nicht zum zweiten Mal verlieren

Die Wasserfreunde Spandau 04 wollen die 4:5-Auftaktniederlage im Meisterschaftsfinale bei Titelverteidiger ASC Duisburg mit zwei Heimsiegen am Sonnabend und Sonntag (jeweils 16 Uhr, Schwimmhalle Schöneberg) beantworten.

Damit würde der im Vorjahr von den Westdeutschen entthronte Wasserball-Rekordchampion auch den als Hauptrundensieger erkämpften Heimvorteil in der Serie „Best of five“ bewahren.

Beide Teams ermitteln zum achten Mal in Serie den neuen Titelträger. Im Vorjahr gelang Duisburg dabei der erste Erfolg mit 3:1 Siegen. Auch 2013 gewannen die Duisburger den Auftakt (8:7) und fanden danach in Berlin mit dem 11:7 den Schlüssel zur ersten Meisterschaft seit 1968. „Geschichte wiederholt sich nicht“, sagt der Spandauer Trainer Peter Röhle. „Wir haben daraus gelernt.“ Allerdings muss der Gastgeber ohne Kapitän Marc Politze auskommen, der nach einem Gerangel mit Tobias Kreuzmann gesperrt ist.