Trainer

Mainz holt „The Brain“: Däne Hjulmand wird Tuchels Nachfolger

Akribisch, detailversessen, angesehen: Kasper Hjulmand wird beim FSV Mainz Nachfolger des zurückgetretenen Thomas Tuchel.

Der Däne unterzeichnete beim Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis Juni 2017. „In den Gesprächen mit Manager Christian Heidel habe ich den Klub näher kennengelernt und war überrascht, wie perfekt die Philosophie zu meiner persönlichen passt. Für mich ist der Wechsel nach Mainz eine Entscheidung des Herzens“, sagte Hjulmand.

Der 42-Jährige hatte zuletzt den dänischen Erstligisten FC Nordsjælland betreut und den Provinzklub 2012 zum Meistertitel sowie überraschend in die Champions League geführt. Nicht zuletzt wegen dieser Erfolge stand „The Brain“, wie Hjulmand in seiner Heimat wegen seiner taktischen Reife genannt wird, im Visier der Mainzer. „Kasper passt genau in das von uns bei der Suche nach einem neuen Trainer erstellte Profil. Er verfügt über hohe Fachkompetenz. Er ist ein gleichermaßen reflektierter wie akribischer Trainer und Verfechter eines offensiven Fußballstils“, sagte Heidel über den neuen Coach.