Eishockey

Favoritenschreck ERC Ingolstadt stürmt zum Titel

Außenseiter ERC Ingolstadt hat sensationell die deutsche Eishockeymeisterschaft gewonnen.

Der Vorrunden-Neunte gewann das entscheidende Spiel im Playoff-Finale bei den Kölner Haien mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). Die Tore vor 18.666 Fans erzielten Christoph Gawlik (37.) und John Laliberte (41.). Das Team von Trainer Niklas Sundblad setzte sich in der Best-of-seven-Serie mit 4:3-Siegen durch. „Es ist unglaublich. Wir haben zuhause den Matchball vergeben, aber hier in Köln haben wir ein unglaubliches Spiel abgeliefert und verdient gewonnen“, sagte Ingolstadts Patrick Hager.

Die Bayern waren als Vorrunden-Neunter der Deutschen Eishockey-Liga ins Finale eingezogen und hatten damit für ein Novum gesorgt. Ingolstadt hatte zuvor Titelverteidiger EHC Eisbären Berlin und Vorrundenprimus Hamburg Freezers ausgeschaltet.