Personalnot

Pokal-Finale Bayern gegen BVB wird für Löw zum Albtraum

Das Traumfinale zwischen Titelverteidiger Bayern München und Borussia Dortmund im DFB-Pokal stürzt Joachim Löw in personelle Nöte.

Der Bundestrainer muss im drittletzten Länderspiel vor der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) gegen Polen auf mindestens 18 WM-Kandidaten verzichten. Experimentieren statt Einspielen lautet daher das Motto für die Begegnung am 13. Mai in Hamburg. „Für mich ist dieser Test dennoch richtig und wertvoll. Wir haben einige Spieler, die aufgrund von Verletzungen Spielpraxis benötigen, und da zählt mit Blick auf das Turnier in Brasilien jeder Einsatz“, sagt Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff zwar, doch der Vergleich mit dem Nachbarn verkommt zu einem Muster ohne Wert.

Die Bayern Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Toni Kroos, Thomas Müller und Mario Götze stehen ebenso wie die BVB-Akteure Roman Weidenfeller, Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Kevin Großkreutz und Marco Reus aufgrund des Endspiels am 17. Mai in Berlin nicht zur Verfügung. Am selben Tag stehen Per Mertesacker, Mesut Özil und Lukas Podolski mit dem FC Arsenal im FA-Cup-Finale gegen Hull City. In Spanien und Italien endet die Meisterschaft am 18. Mai. Damit dürften auch Mario Gomez (Florenz), Miroslav Klose (Rom) und Sami Khedira (Real Madrid) fehlen.