Radsport

Contador gewinnt Baskenland-Tour, Martin das Zeitfahren

Tony Martin hat seine gute Form bei der 54. Baskenland-Radrundfahrt mit seinem zweiten Etappensieg bewiesen.

Der dreimalige Weltmeister gewann zum Tour-Abschluss das Einzelzeitfahren über 26 Kilometer in Markina-Xemein. In 38:33 Minuten setzte er sich vor dem Spanier Alberto Contador durch, der sieben Sekunden mehr benötigte. Auf dem anspruchsvollen Kurs über zwei Anstiege belegte der Pole Michal Kwiatkowski Platz drei.

In der Gesamtwertung setzte sich Contador nach sechs Etappen mit 49 Sekunden Vorsprung auf Kwiatkowski durch. Er hat damit die Baskenland-Tour als erster Profi zum dritten Mal gewonnen. Nach dem Erfolg bei Tirreno-Adriatico war es der zweite Saisonsieg des zwischen 2010 und 2012 wegen Dopings gesperrten Spaniers.

Tony Martin war schon auf der zweiten Etappe der Konkurrenz entwischt und hatte mit einem erfolgreichen Ausreißversuch und einer Alleinfahrt seinen ersten Sieg seit Oktober 2012 auf einer Etappe außerhalb der Zeitfahren gewonnen, will sich aber weiter auf die Rennen gegen die Uhr konzentrieren.

Heute steigt mit dem Eintagesrennen Paris-Roubaix ein weiterer Radsport-Klassiker. Er führt durch die „Hölle des Nordens“ über insgesamt 257 Kilometer, davon 51,1 Kilometer Kopfsteinpflaster. Zu den Favoriten zählt der Deutsche John Degenkolb.