Info

Uni-Helden aus Deutschland

Nachfolger Neben Niels Giffey wurde auch ein anderer Berliner, Leon Tolksdorf, mit den UConn Huskies in Texas US-Collegemeister. Für ihn war es der erste Titel. Der 20-Jährige Flügel (1,98 Meter) stammt auch aus dem Alba-Jugendprogramm und warf seine ersten Körbe beim TuS Neukölln. Tolksdorf spielt das zweite Jahr für die Uni of Connecticut und wurde von UConn-Coach Kevin Ollie im Finale nicht eingesetzt.

Vorgänger Magnus Pelkowski, als Sohn deutscher Eltern in Kolumbien geboren, gewann 1987 mit Indiana die US-College-Meisterschaft. Er spielte von 1989 bis 1993 für Ulm, Bamberg und Braunschweig und lebt heute in Mecklenburg-Vorpommern. Christian Ast wurde mit der Duke University 1991 und 1992 NCAA-Champion, spielte aber eine weit geringere Rolle als Giffey jetzt bei den Huskies. Ast spielte die Saison 1995/1996 für Alba, vier Jahre in Ulm und danach in unterklassigen Ligen. Henrik Rödl wurde 1993 mit North Carolina US-Meister und im gleichen Jahr Europameister und gewann von 1993 bis 2004 mit Alba sieben Meisterschaften, vier Mal den Pokal und den Korac Cup. Heute ist Rödl Cheftrainer in Trier. Enosch Wolf, 23, gewann 2011 mit Giffey den Titel und spielt derzeit in Nürnberg in der zweiten Liga.