Europa-League-Ambitionen

Raffael stürzt den HSV auf Platz 17

Gladbach hält Europacup-Kurs und holt Andre Hahn. Lasogga erneut verletzt ausgewechselt

Mit einem Doppelschlag verschärften Raffael und Alvaro Dominguez die Abstiegsnöte des Hamburger SV dramatisch. Der Brasilianer und der Spanier sicherten Borussia Mönchengladbach mit ihren Treffern in der 75. und 78. Minute ein hart erkämpftes 3:1 (1:1). Trotz einer couragierten Leistung verpassten die Hanseaten ihren ersten Auswärtspunkt in diesem Jahr. Jacques Zoua hatte zunächst die Gäste in Führung geköpft (28.). Borussen-Kapitän Filip Daems (37.) erzielte den Ausgleich durch einen im Nachschuss verwandelten Handelfmeter (37.).

Knackpunkt der Partie war der Treffer des ehemaligen Herthaners Raffael. „Das war sehr bitter“, klagte Hamburgs Bester, Hakan Calhanoglu. „Nach dem 1:2 war die Sache erledigt. Wir sind zusammengebrochen. Wenn man unten steht, hat man so ein Pech.“ HSV-Kapitän Rafael van der Vaart versuchte seinem Team Mut zu machen: „Wenn wir so auftreten wie heute, sind wir auf einem guten Weg. Dann kommen die Punkte.“ Doch die muss der HSV am Freitag gegen Leverkusen laut Trainer Mirko Slomka wohl ohne Pierre-Michel Lasogga holen. Die Leihgabe von Hertha BSC, gerade von einem Faserriss genesen, wurde zur Pause erneut wegen muskulärer Probleme ausgewechselt. Die Hamburger rutschten nach der sechsten Auswärtspleite in Folge auf Rang 17 ab. Ärger bereiten ihnen außerdem ihre Fans, die vor dem Spiel einen Gladbacher Block stürmten. Die Vorgänge wurden auf Video aufgenommen und Strafverfahren eingeleitet.

Hahn kostet 2,25 Millionen

Die Gladbacher unterstrichen ihre Europa-League-Ambitionen und sind nun Sechster. „Der HSV hat das sehr ordentlich gemacht“, lobte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. „Gott sei Dank, dass wir das Spiel gewonnen haben.“ Am Rande der Partie teilten die Borussen die Verpflichtung des umworbenen Andre Hahn mit. Der Torjäger, zuletzt sogar im DFB-Kader, kann den FC Augsburg wegen einer festgeschriebenen Ablöse von 2,25 Millionen Euro verlassen. In Gladbach erhält Hahn einen Vertrag bis 2018.

Vor 53.650 Zuschauern gingen die Gäste mit der ersten Torchance durch Zoua in Front. Nach einem Freistoß von Calhanoglu köpfte der Kameruner aus kurzer Entfernung ein. Gladbach fiel zunächst wenig Kreatives ein. Nach dem Führungstreffer wurde die Norddeutschen mutiger und hätten sogar durch Lasoggas Kopfball (33.) nachlegen können. Das Blatt wendete sich, als Alvaro Dominguez den Ball an die Hand von HSV-Verteidiger Michael Mancienne schoss. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daems im Nachschuss.

In der letzten Begegnung des 28. Spieltages kam Werder Bremen dem Klassenerhalt einen wichtigen Schritt näher. Die Bremer gewannen bei Hannover 96 mit 2:1 (0:1). Den Siegtreffer köpfte Sebastian Prödl im Anschluss an eine Ecke in der Nachspielzeit ein (90.+1). Szabolcs Huszti hatte Hannover mit einem Freistoß in Führung gebracht (43.). Franco di Santo markierte für die Bremer Gäste den Ausgleich (57.).

Werder hat nun 32 Punkte geholt und liegt auf Rang zwölf. Hannover muss auf Rang 13 mit 29 Punkten noch bangen.