Licht & Schatten

Braunschweigs Trainer feiert Remis gegen Bayer auf der Tribüne

Bayer Leverkusen muss um einen Platz in der Champions League bangen.

Gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig kam der Werksklub über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Ken Reichel überraschte Bayer-Keeper Bernd Leno mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 0:1 (47.). Torjäger Stefan Kießling (53., Handelfmeter) traf zum Ausgleich und war damit im vierten Spiel in Folge erfolgreich. Vorausgegangen war ein Handspiel von Marcel Correira.

Während Bayer einen weiteren Dämpfer nach zuvor fünf Pflichtspielheimpleiten in Folge verdauen musste, holte der Aufsteiger einen überraschenden Zähler im Abstiegskampf. Vier Punkte in den letzten beiden Spielen lassen die Eintracht an den Klassenverbleib glauben. Beide Teams zeigten über weite Strecken allerdings Fußball zum Abgewöhnen. Der Druck war spürbar, Torchancen blieben lange Zeit Mangelware. Braunschweigs Trainer Lieberknecht wurde wegen Reklamierens in der 62. Minute von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) auf die Tribüne geschickt.

Nach dem Spiel war er trotzdem guter Laune. „Wir haben uns gegen eine starke Mannschaft behauptet, hätten vielleicht sogar bei einigen Chancen am Ende drei Punkte mitnehmen können“, sagte er. Kollege Sami Hyypiä gab zu: „Am Ende hätten wir bei ein bisschen Unglück sogar noch verlieren können.“