Platzverweis

De Bruyne rempelt Schiedsrichter an und fliegt vom Platz

Der VfL Wolfsburg hinkt der Form und den eigenen Ansprüchen hinterher.

Auch im Duell der Europapokal-Kandidaten reichte es für das ambitionierte Team von Trainer Dieter Hecking nur zu einem mageren 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg. „Es läuft nicht rund“, gab Hecking nach dem vierten sieglosen Bundesligaspiel in Serie zu. „Die Leichtigkeit ist nicht da. Das sehen wir auch. Aber es ist nichts verloren“, fügte der VfL-Coach hinzu.

In einer wenig ansehnlichen Partie erzielte Tobias Werner (43. Minute) mit einem Schlenzer bei der ersten Gäste-Chance die Augsburger Führung. Lange Zeit sah es vor 25.645 Zuschauern, die ihre Mannschaft auspfiffen, nach einem FCA-Sieg aus. Doch ein Kopfball-Tor von Ivica Olic (81.) rettete dem VfL einen Punkt und hielt die auswärtsstarken Augsburger in der Tabelle auf Distanz.

Unrühmlicher Höhepunkt war die Gelb-Rote Karte gegen VfL-Star Kevin de Bruyne in der Nachspielzeit. Nach einem Foul an Alexander Esswein beschwerte sich der Belgier bei Schiedsrichter Felix Zwayer über die Gelbe Karte und rempelte den Unparteiischen an. Gelb-Rot war die logische Konsequenz.