Radsport

Contadors erster Sieg nach 555 Tagen

Sein Name ist mit der Doping-Problematik im Radsport eng verbunden.

Jetzt hat der spanische Profi Alberto Contador die Rundfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen. Es ist sein erster großer Sieg seit 555 Tagen. Platz 29 im abschließenden Zeitfahren genügte dem Mann, der nach Ablauf seiner zweiten Dopingsperre im Jahr 2012 nicht mehr an seine großen Leistungen anknüpfen konnte. Rang vier bei der Tour de France 2013 befriedigte nicht. Fünf Millionen Euro soll der 31 Jahre alte Contador jährlich verdienen. Ein fürstliches Gehalt, das ihn wohl von einem Abschied abgehalten hat, nachdem Teamchef Bjarne Riis die WorldTour-Lizenz seines Rennstalls an den Russen Oleg Tinkow im Dezember 2013 verkauft hatte. Sportlich ist Riis immer noch für das Tinkoff-Saxo-Team verantwortlich, und nach der Vorstellung Contadors blickte er bereits auf die Tour im Sommer. „Ich denke, dass wir jetzt den Kampf haben, von dem alle träumen“, sagte Riis mit Blick auf einen Zweikampf gegen den britischen Toursieger Chris Froome, 28. Contadors Leistungssteigerung sei durch eine Änderung im Trainingsablauf begründet. Wie diese aussieht, verriet Riis aber nicht.