Handball

Für die Füchse zählt jetzt nur der Kampf um den fünften Platz

Nach der 27:31-Niederlage bei den Rhein-Neckar Löwen, trotz starker Leistung, ging der Blick gleich wieder nach vorn: „Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, das ist der Anspruch, den wir haben.

Da gibt es auch keine Ausreden“, sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning mit Blick auf die Bundesligapartie am kommenden Mittwoch (20.15 Uhr, Max-Schmeling-Halle) gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Ein Sieg ist Pflicht, damit der fünfte Tabellenrang gefestigt werden kann. „Wir müssen Platz fünf halten“, forderte Hanning. Diese Platzierung am Ende der Saison würde die Füchse berechtigen, auch in der kommenden Saison im EHF Cup anzutreten.

Insofern hat man es bei den Füchsen mit Freude zur Kenntnis genommen, dass der Sechste MT Melsungen am Samstagabend daheim gegen Wetzlar (24:32) unerwartet patzte. Für die von Verletzungen gebeutelten Berliner steht vier Tage nach dem Hannover-Spiel eine noch wichtigere Partie an: Am Sonntag im EHF Cup gegen den rumänischen Vertreter Constanta.