Tischtennis

Dank Ivancan träumt Eastside vom Sieg in der Champions League

Die Tischtennis-Frauen des TTC Berlin Eastside haben das Hinspiel des Champions-League-Finales in eigener Halle gegen Fenerbahce Istanbul mit 3:2 gewonnen.

Am Freitag lagen die Hauptstädterinnen vor der Rekordkulisse von 400 Zuschauern im Freizeitforum Marzahn gegen den Favoriten bereits mit 1:2 zurück, drehten das Match aber durch Siege von Irene Ivancan und Georgina Pota nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit noch zum 3:2.

Damit sind die Chancen auf den zweiten Gewinn des Königswettbewerbs nach 2012 vor dem Rückspiel am 13. April am Bosporus zwar nicht optimal, aber noch intakt.

Im Aufstellungspoker hatten beide Teams eine außergewöhnliche Besetzung gewählt. Bei Eastside spielte Irene Ivancan an Nummer 1, Georgina Pota an Zwei und die etatmäßige Eins Shan Xiaona im dritten Einzel.

Überragende Spielerin auf Berliner Seite war Irene Ivancan, die ihre beiden Matches gegen Cheng Ching mit 3:1 (4:11, 11:6, 11:7, 11:4) und Melek Hu mit 3:0 (11:9,11:9,11:9) souverän gewinnen konnte. „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel und dem Ausgang. Das 3:2 heißt für das Rückspiel noch gar nichts. Das ist wie ein Neustart bei 0:0“, sagte die 30-Jährige.