Skiunfall

Spekulationen über Schumachers Zustand

Fast 70 Tage nach seinem schweren Skiunfall ist Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher noch nicht aus dem künstlichen Koma aufgewacht.

Die Situation sei unverändert, teilte seine Managerin Sabine Kehm am Freitag schriftlich mit: „Michael befindet sich noch immer in der Aufwachphase.“ Die Ärzte des Universitätskrankenhauses von Grenoble hatten Ende Januar damit begonnen, die Narkosemittel zu reduzieren und die Aufwachphase einzuleiten. „Wir sind uns bewusst, dass die Aufwachphase lange dauern kann“, hatte Kehm in einem Statement Mitte Februar bereits betont. Schumacher war am 29. Dezember beim Skifahren in den französischen Alpen gestürzt und auf einen Felsen geprallt. Er hatte dabei ein schweres Schädel-Hirntrauma erlitten.

Am Freitag schrieb die italienische Zeitung „Gazzetta dello Sport“, dass Schumacher von allein atmen könne. Kehm bekräftigte aber: „Jegliche medizinische Information, die nicht von den behandelnden Ärzten oder Michaels Management bestätigt wird, muss als nicht valide angesehen werden.“