Länderspieldebüt

Diesmal als Spanier: Diego Costa gibt sein zweites Debüt

Für Diego Costa ist es ein Déjà-vu. Der Torjäger von Atlético Madrid gibt sein Länderspieldebüt gegen Italien – zum zweiten Mal.

Vor einem Jahr lief er für Brasilien auf. Allerdings in keinem Pflichtspiel, so dass er jetzt für Spanien starten kann. Die Premiere des gebürtigen Brasilianers steht im Fokus, wenn die WM-Teilnehmer 99 Tage vor der Eröffnung in Sao Paulo letzte Experimente wagen. „Ich wollte unbedingt dieses Trikot tragen. Ich hoffe, ich trage es sehr lange. Ich werde es vollschwitzen“, sagte Costa, der am Mittwoch in seinem „Wohnzimmer“ im Estadio Vicente Calderón erstmals für seine Wahlheimat auflaufen wird (22 Uhr). Unterdessen hat ein Großer des spanischen Fußballs seinen Rücktritt bekannt gegeben. Carles Puyol, 35 und Kapitän des FC Barcelona, wird nach diversen Verletzungen seinen Vertrag vorzeitig im Sommer auflösen. Dann werde er über seine Zukunft entscheiden. Für die spanische Nationalelf bestritt Puyol 100 Länderspiele und gewann 2008 die Europa- sowie 2010 die Weltmeisterschaft. Bei der WM 2010 in Südafrika erzielte er im Halbfinale gegen Deutschland das Tor zum 1:0-Sieg.

Weitere Topspiele am Abend: Frankreichs Trainer Didier Deschamps will in Paris gegen die Niederlande jüngeren Spielern eine Chance geben (21 Uhr). Bayern-Star Franck Ribéry hofft nach einer Operation am Gesäß auf einen ersten Kurzeinsatz, Arjen Robben fehlt verletzt. Am 13. Mai müssen die Trainer ein vorläufiges 30-köpfiges WM-Aufgebot benennen.