Unternehmen

Adidas zieht peinliche WM-Shirts zurück

Der Sportartikelhersteller Adidas hat eine T-Shirt-Kollektion zur Fußball-WM zurückgezogen, die aus Sicht der brasilianischen Tourismusbehörde Embratur sexistische Züge trug.

Auf einem Hemd war eine Frau im Bikini und daneben der als zweideutig interpretierte Spruch „Lookin’ to score – Brazil“ (Wir versuchen zu treffen) abgebildet. Das ging der Tourismusbehörde zu weit. „Embratur weist die Kommerzialisierung von Produkten vehement zurück, die das Bild von Brasilien mit sexuellen Aufrufen verbindet“, hieß es in einer Erklärung. WM-Sponsor Adidas reagierte unverzüglich auf die Aufforderung. Die Regierung begrüßte den Rückruf der Shirts. Frauenministerin Maria do Rosário sagte, sie hoffe, der Vorgang diene als Beispiel des Respekts, den Brasilien in der Welt verdiene. Adidas habe die Regierung kontaktiert, seine Position überdacht und den Fehler eingeräumt.