Info

Prügelnde Fans

Übergriff In Iserlohn wurde der EHC Eisbären von 1000 Fans unterstützt. Gut 650 reisten mit dem Zug an, einer davon kürzte nach Angaben der Bundespolizei den Weg durch die befahrenen Gleisanlagen ab. Um weitere Anhänger vom Betreten der Gleise abzuhalten, wurde der Mann durch Einsatzkräfte angehalten und überprüft. Daraufhin sollen sich rund 50 Berliner Fans gegen die Bundespolizisten solidarisiert und sie bedrängt haben. Die Bundespolizisten setzten sich mit Schlagstöcken und Pfefferspray zur Wehr. Sieben Berliner erlitten nach Polizeiangaben Augenreizungen, ein Mann musste mit einer Platzwunde im Krankenhaus behandelt werden.

Reaktion Der EHC Eisbären teilte mit, dass man sich die Vorfälle nicht erklären könne und kündigte an, alles „sehr genau zusammen mit den betroffenen Fans, dem Fanbeirat und der aktiven Fanszene“ zu prüfen. Die Eisbären-Fans seien als „fanatisch, kreativ und laut bekannt, aber nicht als gewaltbereit“.