Handball

Hanning verteilt neue Verträge

Füchse binden zwei Schweden langfristig. Abschied vom Spanier Romero

Mit Rotwein kennt Iker Romero sich bestens aus. Seine Familie hat einen Weinkeller in der Provinz La Rioja, und wenn es seine Profession als Handballprofi zulässt, gönnt sich der 33-Jährige schon mal einen guten Tropfen. Um diese Leidenschaft weiß natürlich auch Bob Hanning, und so traf sich der Geschäftsführer der Füchse Berlin mit dem Kapitän im Edel-Restaurant Vox am Marlene-Dietrich-Platz, um bei einer „guten und teuren Flasche Rotwein“ (Hanning) die Zukunft des Rückraumstars zu besprechen. Alsbald stand fest, dass der im Sommer auslaufende Vertrag Romeros, der 2011 vom FC Barcelona nach Berlin kam, nicht verlängert wird.

Der Abschied des Publikumslieblings hatte sich schon länger angedeutet, zu gering war der Spielanteil des Spaniers in den zurückliegenden Monaten, zu groß die Sehnsucht des Rückraumspielers nach ein bisschen Ruhe nach 17 Jahren Profihandball. Zudem sind die Füchse gerade im Begriff, sich neu zu ordnen. Und dazu gehört neben dem Aus für Romero auch, dass der Vertrag mit Rechtsaußen Markus Richwien (seit 2006 im Verein) im Juni ausläuft. „Beide Spieler haben große Verdienste an unserem Erfolg der letzten Jahre“, sagt Hanning und erklärt: „Nun ist aber der Punkt gekommen, wo wir uns mit Blick auf die Zukunft neu aufstellen müssen.“

Ihre Zukunft sehen die Füchse traditionell in der Jugend statt in der Verpflichtung teurer Stars. So verlängerten die Berliner, die nach der EM-Pause in der Bundesliga am 5. Februar in Göppingen antreten, jetzt die Verträge mit dem 24-jährigen Linksaußen Colja Löffler (bis 2016), dem 23-jährigen Rechtsaußen Mattias Zachrisson und dem 24-jährigen Kreisläufer Jesper Nielsen (beide bis 2017). Einziger Oldie mit neuem Kontrakt ist der Kroate Denis Spoljaric, 34. Der Abwehrchef unterschrieb bis 2016. „Es ist wichtig, dass wir unseren Weg kontinuierlich weitergehen und auf das Gerüst bauen, das wir entwickelt haben“, sagt Hanning. Trainer Dagur Sigurdsson trägt die Entscheidungen mit: „Natürlich ist es traurig, dass Iker und Markus uns verlassen, sie sind ein großer Verlust, aber wir sind der Meinung, dass es der richtige Weg ist.“

Die Gehälter der Spieler, deren Verträge nun verlängert wurden, werden leicht angehoben. „Es ist kein Geheimnis, dass die Erwartungshaltung der Spieler bei einem Topklub wie den Füchsen auch nicht kleiner werden“, sagt Hanning und lächelt: „Nur das Argument der Füchse-Familie zieht nicht, um die Spieler an uns zu binden.“ Deshalb sei er froh, dass Hauptsponsor „Spar mit! Reisen“ auch nächste Saison wieder mit an Bord sei.

Klar ist für den Manager aber auch: „Das Thema Nachwuchsförderung ist für uns überlebenswichtig.“ In Paul Drux steht ein Jungfuchs bereit, die Nachfolge von Iker Romero anzutreten. Der 18-Jährige trainiert seit Jahresbeginn bei den Profis in vollem Umfang mit. Hanning: „Ich bin mir sicher, dass Paul Iker irgendwann ersetzen kann.“