Skilanglauf

Angerer und Nystad holen Olympia-Ticket im letzten Versuch

Tobias Angerer bedankte sich kurz bei seiner „Lokomotive“ Hannes Dotzler und schnaufte dann im Zielraum tief durch.

Das Sorgenkind unter den deutschen Skilangläufern hat im letzten Versuch doch noch die Olympia-Norm erfüllt. „Es war meine allerletzte Chance. Aber ich wusste immer, dass ich das draufhabe“, sagte Angerer. Dem 36-Jährigen reichte Rang sechs im Massenstart über 15 Kilometer beim schwach besetzten Weltcup in Szklarska Poreba/Polen, um die für Sotschi geforderte Top-8-Platzierung zu schaffen. Im letzten Qualifikationsrennen sicherte sich danach auch Doppel-Olympiasiegerin Claudia Nystad das Sotschi-Ticket. Insgesamt haben damit 15 DSV-Athleten die Vorgabe erfüllt.

„Ich freue mich sehr für Tobi. Jetzt ist er für uns wie erhofft die feste Größe für Olympia“, sagte Bundestrainer Frank Ullrich. Über 15 Kilometer kamen neben Angerer auch Dotzler (5.) und Jens Filbrich (10.) in die Top Ten.

Im Frauen-Rennen über zehn Kilometer glänzte die 35 Jahre alte Nystad als Fünfte hinter Sprint-Spezialistin Denise Herrmann, die auf Platz vier ihr bestes Karriere-Ergebnis in einem Distanzrennen feierte. Obendrein gab es das Olympia-Ticket für Stephanie Böhler (7.).