Nationalmannschaft

Löw benennt seine WM-Kandidaten

Fünf Monate vor der WM in Brasilien hat Joachim Löw 26 Akteure zu Sponsorenaufnahmen nach München eingeladen

. Sie sollen vor dem Turnier, aber auch während der WM ausgestrahlt werden. Hinzu kommen die Arsenal-Profis Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski, die wegen Verpflichtungen für den Verein nicht anreisen können.

Die Langzeitverletzten Sami Khedira und Mario Gomez sind dabei, Stefan Kießling dagegen nicht. Auch Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber fehlt. Interessant ist die Auswahl der Torhüter. Neben Manuel Neuer, der unumstrittenen Nummer 1, sind auch der derzeit verletzte René Adler (HSV), der Dortmunder Routinier Roman Weidenfeller sowie Ron-Robert Zieler von Hannover 96 geladen. Aber nicht die aufstrebenden Jungstars Marc-André ter Stegen (verlässt Gladbach wahrscheinlich in Richtung Barcelona) oder Bernd Leno (Leverkusen). „Titel sind das Wichtigste für einen Trainer wie für die Fans. Nur Titel verschaffen vollkommene Zufriedenheit“, sagte Löw, der bis 2. Juni seinen 23-köpfigen WM-Kader auswählen muss.