Volleyball

BR Volleys stürzen den Tabellenführer Generali Haching

Eine blitzsaubere Siegesserie hatten die Profis von Generali Haching hingelegt.

Seit dem Saisoneröffnungsspiel der Volleyball-Bundesliga in Berlin, das sie 1:3 bei den BR Volleys verloren hatten, eilten die Münchner von Erfolg zu Erfolg, gewannen acht Spiele in Folge, ob in Friedrichshafen, Bühl oder Düren. Sie eroberten so die Tabellenspitze. Bis sie am Sonntag erneut auf den Deutschen Meister trafen, diesmal vor heimischer Kulisse. Doch der Sieger war wieder der gleiche: Die BR Volleys gewannen souverän mit 3:0 (25:18, 26:24, 25:21). Nach nur 83 Minuten war die Partie zu Ende. Und Haching hat seine Spitzenposition an den VfB Friedrichshafen verloren. Die Berliner bleiben, mit einem Spiel Rückstand, Tabellenvierter.

Sie haben damit zugleich ihre Erfolgsserie ausgebaut, feierten den elften Pflichtspielsieg nacheinander. Darunter war auch das 3:0 im Pokal-Halbfinale gegen die Hachinger, die den BR Volleys offenbar liegen. Im ersten Satz führte eine Aufschlagserie von Robert Kromm (14 Punkte) zur 16:10-Führung, die sich die Gäste nicht mehr nehmen ließen. Im zweiten Durchgang wuchs der Widerstand der Hachinger, aber auch hier setzten sich die Berliner knapp durch. Der abschließende Satz war erneut hart umkämpft und bis zum 19:19 völlig offen, ehe Schmetterschläge von Paul Carroll (16 Punkte) die Entscheidung brachten. Trainer Mark Lebedew freute sich: „Das Ergebnis ist gerecht. Man muss sagen: Wir haben einen guten Lauf.“