Boxen

Hernandez verteidigt WM-Titel in Berlin

Profibox-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez wird seinen Titel am 8. März in der Max-Schmeling-Halle verteidigen.

Der IBF-Champion im Cruisergewicht, der am 23. November in Bamberg mit einem K.o.-Sieg über Pflichtherausforderer Alexander Aleksejew glänzen konnte, freut sich auf den Auftritt in seiner Heimatstadt. Sein Gegner steht allerdings noch nicht fest. Nach fast einjähriger Verletzungspause wegen eines Handbruchs hatte der in Berlin lebende Kubaner zuletzt im Kampf gegen den Russen Aleksejew überzeugt. Fast noch wichtiger war jedoch: Das Verletzungspech holte den Weltmeister nicht wieder ein, die Hand hielt diesmal durch. Der Rechtsausleger Hernandez boxt mit einer Metallplatte in der Hand.

„Einen Gegner für Pablos freiwillige Titelverteidigung werden wir in den nächsten Tagen präsentieren“, kündigte Christian Meyer an, Geschäftsführer in Hernandez' Sauerland-Team. Der Deutsch-Kubaner hat in seiner Karriere als Profiboxer insgesamt 29 Kämpfe absolviert, davon 28 gewonnen, 14 durch Knockout.