Basketball

Alba siegt mit neuem Vereinsrekord im Europapokal

Die Zuschauer verabschiedeten ihr Team mit viel Applaus.

Denn obwohl es im letzten Vorrundenspiel im Basketball-Eurocup für Alba Berlin um nichts mehr ging, fühlten sich die 7573 Fans gestern Abend in der O2 World bestens unterhalten. Alba, als Gruppensieger feststehend, schlug die bereits ausgeschiedenen Belgier von Belfius Mons-Hainaut mit 81:46 (39:24). Ein Sieg mit 35 Punkten Differenz – das ist neuer Rekord in Albas Europapokal-Geschichte (bisher 33, beim 104:71 gegen Paok Saloniki im Jahr 1998 ). Beste Werfer bei Alba waren Leon Radosevic (14 Punkte), Cliff Hammonds (12) an seinem 28. Geburtstag, Jonas Wohlfarth-Bottermann (11) und Reggie Redding (10).

Nach dem Erreichen der „Last 32“ folgen für die Berliner nun weitere sechs Gruppenspiele. In einer Vierergruppe trifft Alba zwischen dem 7. Januar und dem 18. Februar 2014 auf den in der Europaliga ausgeschiedenen französischen Vizemeister SIG Strasbourg, den serbischen Vertreter Radnicki Kragujevac und Khimik Yuzhne aus der Ukraine. Die jeweils zwei besten Teams der insgesamt acht Gruppen ziehen dann ins Eurocup-Achtelfinale ein.

Alba-Coach Sasa Obradovic hatte angekündigt, gegen Mons gerade Spielern längere Einsatzzeiten geben zu wollen, die sonst nicht so zum Zuge kommen. Diese Möglichkeit wurde vor allem von Bar Timor genutzt. Der 21-jährige Deutsch-Israeli wurde von Obradovic sogar in die Startformation beordert.

Der Coach musste bei seinen Wechseln die richtige Balance finden, denn nicht selten standen Kombinationen auf dem Feld, die sonst so kaum zusammenspielen. Aber egal, wer auch spielte, wieder einmal war die Abwehr das Prunkstück bei Alba. Die Berliner setzten sich kontinuierlich ab: Zweistellig war die Führung erstmals bei 20:10, bis auf maximal 16 Punkte Differenz (37:21/18.) wuchs der Vorsprung vor der Pause.

Nach dem Wechsel machte Alba einfach weiter, es gab kein Ausruhen, niemand schonte sich. Nach 34 Minuten hieß es durch einen Dreier von Alex King 71:38. Der Rest war ein Schaulaufen unter Wettbewerbsbedingungen.