Volleyball

BR Volleys wollen gegen Trentino volles Risiko wagen

Die Bescheidenheit hat einen guten Grund, immerhin empfangen die BR Volleys am Mittwochabend in der Champions League keinen geringeren als das italienische Spitzenteam von Diatec Trentino (19.30 Uhr, Schmeling-Halle).

„Ich würde mich schon über einen Punkt freuen“, sagte Berlins Trainer Mark Lebedew und erwartet „ein super Spiel von zwei starken Mannschaften“. Und Robert Kromm, einst selbst im Volleyball-Paradies Italien unter Vertrag, hat ein einfaches Erfolgsrezept. „Rausgehen, Spaß haben und volles Risiko wagen“, sagt der 2,12 Meter große Außenangreifer.

Zum Abschluss der Gruppenphase haben die Berliner gute Chancen, die K.o.-Runde der besten zwölf Teams zu erreichen. Der Mannschaft von Coach Lebedew fehlt nur noch ein Punkt. Dennoch mahnte Manager Kaweh Niroomand vor höchste Konzentration an. „Der Käse ist noch nicht gegessen. Wir sind noch nicht durch.“ Der italienische Meister hat sich mit seinen 15 Punkten aus fünf Spielen bereits qualifiziert. Die Berliner wollen als einer der fünf besten Zweitplatzierten der sieben Vorrundengruppen nachziehen. Die Runde der Top 12 wird in Hin- und Rückspiel am 14. und 21. Januar ausgetragen.