Verletzung

Herthas Ben-Hatira spielt erst in der Rückrunde wieder mit

Änis Ben-Hatira gab den Befund bei Facebook bekannt: „Leider ist das Jahr für mich gelaufen, ich falle die letzten beiden Spiele verletzt aus.“

Das medizinische Bulletin zur Verletzung des Mittelfeldspielers verbreitete sein Arbeitgeber Hertha BSC. Demnach hat sich Ben-Hatira einen Einriss des Syndesmosebandes im rechten Knöchel zugezogen. „Änis Ben-Hatira wird 14 Tage lang einen Gips tragen und wahrscheinlich vier bis sechs Wochen pausieren müssen“, sagte Dr. Uli Schleicher nach der MRT-Untersuchung, die in München stattfand. Somit wird Ben-Hatira in den letzten Hinrunden-Begegnungen am Freitag gegen Werder Bremen (20.30 Uhr, Olympiastadion) und bei Borussia Dortmund (21. Dezember) fehlen. Ben-Hatira hofft, dass er im ersten Spiel des neuen Jahres, Ende Januar gegen Eintracht Frankfurt, wieder einsatzfähig ist.

Der Körper von Ben-Hatira kann eine Pause gebrauchen. Der dribbelstarke tunesische Nationalspieler mit der engen Ballführung hat immer wieder mit Problemen am Sprunggelenk zu tun. Zudem behinderte ihn eine Schambeinentzündung, die seit Wochen von einem Spezialisten am Chiemsee behandelt wird. Ben-Hatira hat in dieser Saison drei Treffer erzielt und zwei vorbereitet.