Champions League

Manchester stoppt Münchens Siegeszug

Titelverteidiger FC Bayern kassiert erste Saisonniederlage trotz 2:0-Führung. Toprak schießt Leverkusen ins Achtelfinale

Bayern München hat sich in der Champions League trotz seiner erster Saisonniederlage wie erhofft den Gruppensieg gesichert, Bayer Leverkusen zog am letzten Vorrundenspieltag ebenfalls noch ins Achtelfinale ein. Bundesliga-Tabellenführer Bayern München unterlag überraschend in seinem letzten Spiel der Gruppe D 2:3 (2:1) gegen Manchester City, während Leverkusen bei Real Sociedad San Sebastian 1:0 (0:0) gewann und damit Schachtjor Donezk vom zweiten Platz in der Gruppe A verdrängte. Die Ukrainer unterlagen bei Tabellenführer Manchester United, der Bayer am vorletzten Spieltag in Leverkusen 5:0 gedemütigt hatte, mit 0:1.

Bei Bayern München sah es nach den Treffern von Thomas Müller (5.) und Mario Götze (12.) zunächst nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel aus. David Silva (28.), Aleksandar Kolarov (59./Foulelfmeter) und James Milner (63.) rissen dann die Bayern aus allen Träumen. In der ersten Viertelstunde hatten die Bayern Manchester noch nach allen Regeln der Fußball-Kunst vorgeführt.

Die Münchner haben als Tabellenführer den Vorteil, dass sie im Achtelfinal-Rückspiel zu Hause antreten können. Die Paarungen werden am Montag im Hauptquartier der Europäischen Fußball-Union (Uefa) im schweizerischen Nyon ausgelost. Gespielt wird die Runde der letzten 16 am 18./19. Februar und 11./12. März.

„Man muss es besser spielen als wir heute. Gut ist, dass wir mit der Niederlage leben können“, sagte Kapitän Philipp Lahm, der zwei Wochen nach seiner Muskelzerrung ins Team zurückgekehrt war. Coach Pep Guardiola erklärte: „Es ist nie gut, ein Spiel zu verlieren. Aber vielleicht tut uns die Niederlage gut, denn sie zeigt uns, wie kompliziert und schwierig die Champions League ist.“ Am Ende müsse man zufrieden sein, „dass wir den Gruppensieg geholt haben“, so Müller.

Die Bayern gaben von Beginn an Gas. Das frühe 1:0 bereitete Dante per Traumpass aus der eigenen Hälfte vor. Müller startete von rechts, nahm den Ball per Brust an und schoss aus 14 Metern flach links unten ins Tor. Englands Nummer eins Joe Hart hatte keine Abwehrchance. Nach einem Pfostenschuss von Franck Ribéry legte Götze bei der folgenden Ecke aus kurzer Distanz nach. Der frühere Münchner Martin Demichelis hatte das Abseits aufgehoben.

Anschließend ließ der Titelverteidiger aber Manchester viel zu viel Platz und kassierte seine erste Niederlage in der Königsklasse seit dem 13. März, als man daheim 0:2 gegen den FC Arsenal verlor.

Für Leverkusen erzielte Ömer Toprak in der 49. Minute den entscheidenden Treffer, der Leverkusen auch weitere Millionen in die Kassen spült. Für die Werkself war es der erste Auswärtssieg in der Champions League seit mehr als elf Jahren (zuletzt 2:0 im Oktober 2002 bei Maccabi Haifa).

Bayer-Coach Sami Hyypiä hatte exakt derselben Startformation vertraut, die am Sonnabend mit dem 1:0 bei Borussia Dortmund ein Ausrufezeichen gesetzt hatte. Im nicht mehr als zur Hälfte gefüllten Stadion Anoeta schenkten sich beide Teams von der ersten Minute an nichts. Bayer präsentierte sich von Beginn an motiviert und konzentriert. Doch auch die Basken zeigten früh, dass sie nicht gewillt waren, das Spiel abzuschenken.

In der zweiten Hälfte erhöhte Bayer den Druck und kam verdient zum Erfolg. Vom 0:5 gegen Manchester United am 5. Spieltag sprach anschließend jedenfalls niemand mehr. „Wir sind selbstbewusst aufgetreten und nicht ungeduldig geworden. Wenn man die 90 Minuten sieht, dann haben wir hochverdient gewonnen“, sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler. „Wenn man unsere Chancen betrachtet, dann ist ein 1:0 fast schon zu wenig“, war auch Trainer Hyypiä erleichtert.

Spielabbruch in Istanbul

Nach einem skurrilen Spielabbruch wegen Hagels und Schneefalls muss Juventus Turin weiter um den Achtelfinaleinzug bangen. Das Vorrundenfinale bei Galatasaray Istanbul wurde nach einer guten halben Stunde zunächst unterbrochen, das Spielfeld war komplett eingeschneit. Nach vergeblichen Räumversuchen des Rasens durch zahlreiche Helfer stoppte Schiedsrichter Pedro Proença die Partie beim Stand von 0:0 endgültig.

Das entscheidende Spiel in der Gruppe B um den zweiten Platz hinter Real Madrid, das 2:0 beim FC Kopenhagen gewann, soll heute zu Ende gespielt werden. Die Partie werde um 13 Uhr von der 31. Spielminute an fortgesetzt, teilte die Uefa auf ihrer Internetseite mit. Juventus braucht ein Unentschieden, um sich für die Runde der 16 besten Mannschaften zu qualifizieren.