Doping

Klage gegen Ullrich: Ehemaliger Sponsor will 300.000 Euro

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich ist von seinem früheren Arbeitgeber Günther Dahms auf Rückzahlung von drei Monatsgehältern in Gesamthöhe von rund 300.000 Euro verklagt worden.

Ein Zivilverfahren vor dem Landgericht Essen ist für den 12. Februar 2014 anberaumt, wie ein Justizsprecher am Dienstag mitteilte. Allerdings müsse die Kammer zunächst klären, ob sie überhaupt zuständig sei – Ullrich wohnt in der Schweiz. Fünf Jahre nach seinem Prozess-Erfolg gegen Dahms hat sein früherer, inzwischen längst insolventer Sponsor den einzigen deutschen Tour-de-France-Gewinner verklagt. Ullrich habe 2003 vertragswidrig Dopingmittel eingesetzt, behaupte der Kläger nach Auskunft des Gerichtssprechers.

Im November 2008 hatte Ullrich das ihm laut Vertrag zustehende Geld – plus Zinsen fast 500.000 Euro – vor Gericht erstritten. Der heute 39-jährige Ex-Profi hatte unter Eid ausgesagt, während seines Engagements im nur drei Monate bestehenden Rennstall Coast vom 1. Januar bis 31. März 2003 keine Dopingmittel genommen zu haben. Ullrich war wegen der illegalen Zusammenarbeit mit dem verurteilten Doping-Arzt Eufemiano Fuentes zwei Jahre bis August 2013 gesperrt worden.