Resolution

Wintersportler attackieren die Fifa

Die Wintersportler gehen auf die Barrikaden und rüsten sich zum gemeinsamen Kampf gegen den Fußballweltverband Fifa.

Im Streit um die Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar in die Monate Januar bis März fordert der Ski-Weltverband FIS eine gemeinsame Resolution aller sieben olympischen Wintersportorganisationen. Im Duell David gegen Goliath wissen die Verbände das Internationale Olympische Komitee (IOC) hinter sich, welches die „Einzigartigkeit Olympischer Spiele“ schützen will. „Ich bin überzeugt, dass sich alle olympischen Wintersportverbände der Resolution anschließen. Für meinen Verband kann ich das zu 100 Prozent garantieren“, sagte Josef Fendt, der Präsident des Internationalen Rodelverbandes FIL. Auch Biathlon-Chef Anders Besseberg unterstützt den Vorstoß von FIS-Präsident Gian Franco Kasper. Dieter Kolb, der Präsident des Deutschen Curling-Verbandes, sieht in einer Verlegung einen „Affront“. Sein Bob- und Schlittenkollege Andreas Trauvetter sieht in der Fast-Terminkollision eine Gefahr: „Das wäre absolut tödlich.“