Fußball

Balotelli sucht mit dem AC Mailand Weg aus der Krise

Trainer Allegri nach fünfter Saisonniederlage unter Druck

Mit ausdrucksloser Miene verfolgte Massimiliano Allegri die letzten Sekunden des Spiels. Nach dem Schlusspfiff drehte sich der Trainer des AC Mailand wortlos um und verschwand schnell in den Katakomben des Giuseppe-Meazza-Stadions. „Das ist ein sehr schwerer Moment, der schlimmste in meinen dreieinhalb Jahren hier“, sagte der 46-Jährige später. Nach dem 0:2 (0:1) gegen den AC Florenz und der fünften Saisonniederlage in der italienischen Fußball-Meisterschaft steckt sein Klub tief in der Krise.

„Milan säuft ab, Allegri vor dem Abgang“, titelte der „Corriere dello Sport“ und „Tuttosport“ fragte: „Endstation für Allegri?“ Der Coach steht massiv unter Druck, hält aber trotzdem an seinem Posten fest. „Die Idee eines Rücktritts habe ich nie in Erwägung gezogen. Ich werde alles dafür tun, dass wir aus dieser Situation herauskommen“, versprach er. Doch für Allegri wird die Luft dünner, die Ex-Spieler Clarence Seedorf und Filippo Inzaghi stehen angeblich schon als mögliche Nachfolger bereit.

Die bisherige Saisonbilanz der Rossoneri ist miserabel: nur zwölf Punkte aus elf Spielen und damit sogar zwei weniger als im Vorjahr, als Milan ebenfalls einen missglückten Start erwischte. Mit 19 Gegentreffern stellt das Team eine der schlechtesten Defensiven der Liga – das Ergebnis sind ein Mittelfeldplatz und 16 Zähler Rückstand auf die Champions-League-Ränge. Die Heimniederlage gegen Florenz am Sonnabend, die Juan Vargas (27. Minute) und Borja Valero (73.) mit ihren Treffern besiegelten, war das fünfte sieglose Spiel in Serie.

Vize-Präsident Galliani ist wütend

Vize-Präsident Adriano Galliani verließ nach dem Treffer zum 0:2 wutentbrannt die Tribüne und verschwand nach Schlusspfiff lange in der Kabine. Doch der Verein will trotz des Misserfolgs zunächst an seinem Trainer festhalten, beschlossen Galliani und Präsident Silvio Berlusconi bei einem Krisentreffen am Sonntag. Entscheidend sind nun die Duelle mit dem FC Barcelona in der Champions League am Mittwoch und vier Tage später mit Abstiegskandidat Chievo Verona. Danach will der Verein neu über Allegris Zukunft beraten. „Wir müssen uns verbessern und sehen, was wir ändern können“, forderte Allegri.

Sinnbildlich für die Krise steht Stürmerstar Mario Balotelli. Gegen Florenz blieb der Torjäger wieder einmal blass, fiel nur durch seine Gelbe Karte auf, die ihm eine Sperre für das nächste Ligaspiel einbrachte. „Zu viele Undiszipliniertheiten, um der Stern der Mannschaft zu sein“, so die „Gazzetta dello Sport“. „Super Mario ist auch gegen Florenz ein Flop.“ Seit mehr als einem Monat ist der 23-Jährige ohne Torerfolg, hat in der Serie A bislang mehr Gelbe Karten gesehen als Treffer erzielt.