Fußball

Bayer schont Spieler und wird dafür von Braunschweig bestraft

Eintracht Braunschweig hat seinen ersten Heimsieg in der Bundesliga seit Mai 1985 unter Dach und Fach gebracht und dabei Bayer Leverkusen die Generalprobe für das Champions-League-Rückspiel am Dienstag bei Schachtjor Donezk verdorben.

Domi Kumbela sorgte mit seinem Siegtreffer in der 81. Minute zum 1:0 (0:0) gegen Bayer für den zweiten Saisonsieg der Eintracht. Bayer Leverkusen hatte sich die Pleite selbst zuzuschreiben. Denn der Versuch, mit möglichst wenig Aufwand bei den Niedersachsen einen Pflichtsieg einzufahren, ging gründlich daneben.

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): „Die Braunschweiger haben mehr Willen gezeigt, daher war es schwer für uns, ein solches Spiel zu gewinnen“, sagte Bayer-Coach Sami Hyypiä, der Stefan Kießling, Lars Bender, Sidney Sam und Heung Min Son überraschend auf die Bank gesetzt hatte. Bender, der in der Schlussminute noch Gelb-Rot sah, wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt, erst in der 63. Minute folgen Kießling und Sam.

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht war natürlich erleichtert: „Unsere Fans haben uns zu diesem Sieg getragen. Meine Jungs haben Leidenschaft gezeigt und sich den Sieg wirklich verdient. Eigentlich darf ich gar keinen Spieler herausheben, aber unser Torwart Davari hat uns heute im Spiel gehalten.“