Personalien

Einigen Hertha-Fans kommt das Bekenntnis zu Preetz viel zu früh

Bei „immerhertha.de“, dem Hertha-Blog der Morgenpost, wird die Vertragsverlängerung von Michael Preetz bis 2017 kontrovers diskutiert.

In einer Umfrage, wie die vorzeitige Verlängerung mit dem Manager der Berliner bewertet wird, antworteten 46 Prozent der Nutzer mit „gut“, 27 Prozent „angemessen“, 18 Prozent „na ja“ und 9 Prozent mit „verstehe ich nicht“. In den Kommentaren nennen die Nutzer ihre Gründe: Ein Auszug:

f.a.y.: „Jos (eine „echte“ ehrliche Haut) und Micha: Das passt momentan (von weit weg betrachtet) gut. Von mir aus können die zwei bis zu meinem Ableben gemeinsam den Dampfer steuern, solange es so harmonisch läuft wie bisher.“

jap_de_mos: „Hm, ich hätte bis nach der Winterpause gewartet. Einfach, um zu schauen, wie sich alles weiter entwickelt. Im Moment ist ja eh alles rosarot.“

Dogbert: „Mit Luhukay hat Preetz einen Trainer geholt, der ihn sichtlich entlastet. Unter Dieter Hoeneß konnte er nichts lernen. Inzwischen scheint er sich aber schon freigeschwommen und seinen eigenen Stil gefunden zu haben.“

Sir Henry: „Die Vorbereitungen für die Saison 2014/15 starten jetzt. Wer soll diese Arbeiten übernehmen, wenn die Vertragssituation des Verantwortlichen unklar ist? Also, konsequent und folgerichtig.“

Tsubasa: „Ich versteh’s nicht. Wenn wir am Ende auf Platz vier stehen: okay. Aber warum jetzt? Positiv daran ist: Man verärgert Luhukay nicht.“

HerthaBarca: „Ich freue mich für den Langen! Vor allem wenn man ihn am Samstag mit Pippi in den Augen nach dem Schlusspfiff gesehen hat! Der ist mit vollem Herzen dabei!“

hurdiegerdie: „Die Kontinuität, die ich in Bezug auf die erste Liga bei Preetz festgestellt habe lautet: a) Kein Trainer zu Saisonbeginn hat die Winterpause überlebt. b) Jede Saison endete mit Abstieg. Ich wünsche mir da keine Kontinuität.“

coconut: „Ich finde es immer eher unfein (um es sehr freundlich zu formulieren), wenn ‚in guten Zeiten’ die vermeintlich gute Stimmung des (Fußball-)Volkes genutzt wird, um derartiges fest zu zurren. Das hinterlässt bei mir immer einen üblen Nachgeschmack. Gilt auch für die Politik. Noch hat Preetz in keinster Weise nachgewiesen, dass er ‚erste Liga kann’!“

Exil-Schorfheider: „Ich plädiere für einen Volksentscheid in Sachen Vertragsverlängerung.“

naneona: „Nach den Fehlern der Vergangenheit ist es noch lange kein Grund, jetzt schon zu verlängern. Ob Preetz aus seinen massiven Fehlern endlich was gelernt hat, kann man, wenn es gut läuft, nicht sagen.“

sunny1703: „Sollte der Vertrag auch für die 2. Liga gelten, kann ich das nicht verstehen. Ansonsten okay, Leistung erbracht.“