Info

England in Angst

Nervenspiel Eigentlich könnte die Ausgangslage der Three Lions besser kaum sein: Ein Heimerfolg im abschließenden Gruppenspiel der englischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Polen am Dienstag, und das Ticket für die Fußball-WM 2014 in Brasilien wäre gebucht. Da der Engländer an sich vor „Alles oder nichts-Spielen“ aber gern einmal das große Nervenflattern bekommt, herrscht im Mutterland des Fußballs in diesen Tagen helle Aufregung.

Nachsitzen Den Sieg in Gruppe I und damit die direkte Qualifikation für die Endrunde am Zuckerhut dürfte Frankreich bereits abgeschrieben haben. Drei Punkte liegt man vor dem abschließenden Duell mit Finnland hinter Welt- und Europameister Spanien – und stellt sich deshalb schon mal auf das Play-off ein. Eine Endrunde ohne den Weltmeister von 1998 ist vor allem mit Blick auf die Play-off-Spiele durchaus realistisch. Aufgrund der Fifa-Rangliste droht den Franzosen in den K.o.-Duellen ein starker Gegner, da sie nicht zu den vermeintlich vier stärkeren Teams gehören. Der Protest des Verbandes FFF wird zwar geplant – aber Erfolg zweifelhaft. Und so könnte es im Play-off gegen Portugals Superstar Cristiano Ronaldo und Co. gehen.