Nationalmannschaft

Australien feuert Nationaltrainer Osieck

Die zweite 0:6-Pleite in Folge kostete Holger Osieck den Job als Trainer der australischen Fußball-Nationalmannschaft.

Der deutsche Coach wurde kurz nach der Niederlage am Freitag gegen Frankreich in Paris gefeuert. Zuvor waren die Socceroos schon im Test gegen Brasilien mit dem gleichen Ergebnis untergegangen. „Diese Entscheidung basiert auf der geplanten Verjüngung unseres Teams im Hinblick auf die Weltmeisterschaft und die Asien-Meisterschaft“, sagte Verbandschef Frank Lowy.

Osieck, 65, war nach der WM 2010 Nachfolger des Niederländers Pim Verbeek geworden. Der gebürtige Homberger, der einst den VfL Bochum trainierte und beim WM-Triumph 1990 Franz Beckenbauers Aissistent war, hatte sich mit den Australiern am letzten Spieltag der Asien-Ausscheidung direkt für die WM-Endrunde qualifiziert und seine Kritiker kurzeitig zum Verstummen gebracht.

Ungarns Nationaltrainer Sándor Egervári kam einem Rauswurf zuvor und trat nach dem 1:8-Debakel in der WM-Qualifikation in Amsterdam gegen die Niederlande zurück.